Monthly Archives: April 2014

Statistiken zur Reise

IMG_0195XX

Zum Abschluss der Reise noch einige humorvolle Fakten und Zahlen. Noch mehr Fotos gibt es demnächst auf meiner Facebook-Seite oder bei Instagram. Viel Spaß nun mit den Zahlen!

Time to say Good Bye! – San Francisco, CA

Am letzten ‚richtigen‘ Urlaubstag wollte ich es in San Francisco nochmal wissen. Um einige schöne Bilder vom Sonnenaufgang einzufangen, stellte ich mir den Wecker auf halb 6. Mit dem Golden Gate Transit Bus ging es zur Brücke, von wo aus ein 4km Fußmarsch auf mich wartete. Leider ging mein Plan nicht ganz auf: Die Sonne versteckte sich während ihres Aufgangs hinter den Wolken, sodass ich nicht das gewünschte Bild schießen konnte.

IMG_3927XX

Twin Peaks & Ocean Beach – San Francisco, CA

Der Mittwoch startete erfreulicherweise sehr sonnig und mild, was uns auf unserer kleinen Wandertour sehr entgegen kam. Wir zogen los, genossen ein ausgiebiges Frühstück, im gleichen amerikanischen Restaurant in dem wir auch am Tag unserer Ankunft waren, und machten uns mit der Muni-Tram auf in Richtung Twin Peaks, zwei Bergen in San Francisco, von denen man so ziemlich alles der Stadt bewundern kann.

IMG_3639XX

 

Chinatown & Alcatraz – San Francisco, CA

Der Dienstagmorgen brach regnerisch an. Wir machten uns auf dem Weg vom Hostel zur nördlichen Küste zum Pier 33, von dem man via Fähre nach Alcatraz kommt. Wir nahmen einen Umweg über Chinatown. Dies ist kein seltenes Viertel in US-Städten, sind doch auch einige Chinatowns in anderen Großstädten bekannt. Hier findet man allerlei Firlefanz und Andenken an San Francisco. Goldene Wackel-Katzen inklusive.

IMG_3318XX

If you’re going to – San Francisco, CA

Der Montag brach an. Es war noch dunkel draußen, da packten wir unsere Sachen zusammen und verließen das Hotel. Ich hatte noch Kopfschmerzen vom Samstag, aber sonst ging es mir recht gut – ich freute mich auf San Francisco.Nachdem wir das Terminal des Flughafens recht unkompliziert mit Bus und Bahn erreichten mussten wir eine Stunde Verspätung in Kauf nehmen. Über San Francisco herrschte wohl zu viel Flugverkehr, weshalb unser Flug etwas nach hinten verlegt wurde. Das war halb so wild, wir hatten eh keine Eile.

Wir landeten gegen 12:30 im regnerischen San Francisco. Unsere Koffer geschnappt verließen wir den Flughafen mit der Bahn. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist hier etwas besser betucht als in Las Vegas, aber nicht so gut wie in New York. Wir fanden unsere Unterkunft recht schnell. Es ist ein Hostel in Downtown. Ich hatte zuvor einige schlechte Bewertungen gelesen (natürlich erst nach dem Buchen), dachte mir aber, dass es nicht so schlimm sein kann.

The Aftermath – Las Vegas, NV

Nach DIESEM Abend schliefen wir nochmal aus – ich bis 14 Uhr, Benjamin mit kurzer Unterbrechung bis 18 Uhr.

Aufgestanden, eine Aspirin zum Frühstück gegessen, die Nacht Revue passieren lassen und geduscht ging es für uns zum südlichen Zipfel des Strips, an dem sich das berühmte “Welcome to Fabulous Las Vegas” Schild befindet. Ebenso waren dort noch weitere Touristen sowie Gäste einer Hochzeit, die zum Posieren vor dem Schild nach oben sprangen – witzige Szenerie. Ich hoffe, sie lernten sich nicht erst in Vegas kennen.

IMG_2875XX

DIE Nacht in Vegas – Las Vegas, NV

Samstag ließen wir es ruhig angehen. Geschafft vom Vortag am Grand Canyon schliefen wir gemütlich aus und entspannten eine Weile im Hotelzimmer. Ich zappte durchs amerikanische Fernsehprogramm – gehört hier schließlich auch zur Kultur – und Benjamin bearbeitete fleißig Bilder und informierte sich über Sehenswürdigkeiten in San Francisco, unserem nächsten Reiseziel.

IMG_2700XX